Region

Region:

Die Flusslandschaft Eider- Treene- Sorge ist eine ländliche Region im Binnenland Schleswig-Holsteins zwischen den Kreisstädten Heide, Husum, Schleswig und Rendsburg. Im Herzen der Region bilden die drei namengebenden Flüsse Eider, Treene und Sorge das größte Niederungsgebiet nördlichsten Bundeslandes.

Im westlichen Teil schließt das Gebiet Ausläufer der nordfriesischen und Dithmarscher Marsch mit ein und grenzt an die Nordsee sowie die Halbinsel Eiderstedt. Nach Osten erstreckt sich das Gebiet über die gesamte Breite der Hohen Geest und reicht insbesondere bei Jübeck und Kropp weit in die Sanderflächen der Vorgeest hinein. Die Flussniederung der Eider sowie der Nord-Ostsee-Kanal bilden die südliche Grenze der Region, während sie sich im Norden bis zur Ostenau und zu den Niederungen und Wäldern bei Pobüll erstreckt.
karteDie Flusslandschaft umfasst Teile der vier Kreise Dithmarschen, Nordfriesland, Rendsburg-Eckernförde und Schleswig-Flensburg

Die Flusslandschaft Eider- Treene- Sorge verfügt über das größte zusammenhängende Niederungsgebiet Schleswig-Holsteins. Die reiche Naturausstattung und große biologische Vielfalt machen sie zu einer der herausragenden Landschaften des Landes. Charakteristisch sind die weiträumigen Grünlandniederungen der Flüsse Eider, Treene und Sorge mit eingestreuten Hoch- und Niedermooren und natürlichen Flachseen, aus denen die mit Knicks bestandenen Altmoränenreste (Holme) inselartig herausragen.

Natur:
Hier kommen viele seltene, für Feuchtgebiete typische Tier- und Pflanzenarten vor, die anderenorts oftmals schon aus dem Landschaftsbild verschwunden sind. Die Flusslandschaft Eider- Treene- Sorge ist für ihren Weißstorch-Bestand weit bekannt. Hinzu kommen neben Wiesenvögeln wie Kiebitz, Uferschnepfe und der Bekassine auch Blaukehlchen und alle röhrichtbewohnenden Vogelarten. Im Winter zu Zeiten des Vogelzugs trifft man auf Goldregenpfeifer, Gänse, Sing- und Zwergschwäne.
Als weitläufige und offene Landschaft mit ihren Mooren und Feuchtwiesen bietet sie vielen bedrohten Tier- und Pflanzenarten letzte Rückzugsgebiete. Zu jeder Jahreszeit findet man hier ein „kleines Stück vom Paradies“.
region2
Wandern
:

Auf dem Fahrrad oder zu Fuß können Sie auf gut ausgeschilderten Rad-, Reit- und Wanderwegen den landschaftlich reizvollen Wechsel von Moor, Wald, Marsch und Geest hautnah erleben. Sie werden dabei auf atemberaubend schöne Ausblicke treffen und von der Stimmung der Landschaft regelrecht verzaubert werden. Genießen Sie es in vollen Zügen, die Seele einmal „baumeln“ zu lassen.
Ein Geheimtipp für Gäste dieser Flusslandschaft ist das Kanuwandern bei dem man Landschaft und Tiere gemächlich paddelnd vom Wasser aus genießen kann. Vielfältige Möglichkeiten bieten sich auch den Freizeitanglern im ca. 140. 000 ha großen Niederungsgebiet bis hin zu den Laichgebieten der oberen Treene. Lassen Sie die friedvolle Atmosphäre einer intakten Natur auf sich wirken und tanken Sie neue Kraft. Norddeutsche Natur und Gastfreundschaft nehmen Sie mit offenen Armen und offenen Herzen auf. Für den Falls, dass Sie eine Tour mit dem Fahrrad geplant haben,wäre ein Fahrradverleih genau richtig für Sie.
Zum Beispiel:
Fahrradverleih C. Stühmer
Hauptstraße 25
24868 Norderstapel
+49 4883 348

Kanus:
In einer Region, die von drei Flüssen geprägt ist, lassen sich herrliche Touren mit dem Kanu machen. Längst schon ist die Flusslandschaft Eider- Treene- Sorge für Kanuwanderer in Schleswig-Holstein ein Geheimtipp. Alle drei Flüsse bieten herrliche Möglichkeiten zum Kanuwandern.
Die Treene gilt als einer der schönsten Paddelflüsse Schleswig-Holsteins. Der naturbelassene Fluss mäandriert in weiten Schwingen durch die Marsch- Moorlandschaft der Region. Mit dem Kanu kann die beeindruckende Naturlandschaft so hautnah erlebt werden. Die Treene mündet bei Friedrichstadt in die Eider.
Wer sich ein Kanu direkt vor Ort mieten möchte, kann dies zum Beispiel bei Treibholz (Treene). Kanuvermietung in Fresendelf

Angeln:
Das Dreiflussland ist ein Eldorado für Angler. Kaum eine andere Region bietet Anglern ein so vielseitiges Angelrevier.
region3
Die Eider, der längste Fluss Schleswig-Holsteins, bietet einen Lebensraum für eine Vielzahl von Fischarten. Besonders bekannt ist die Eider für Hechte und Zander. Der Fischreichtum des Flusses lässt sich auf die gute Wasserqualität der Eider zurückführen.

Der besondere Reiz der naturbelassenen Treene liegt in den unterschiedlichen Fischregionen, in die die Treene eingeteilt werden kann. Es können Karpfen und Barsche gefangen werden. Zwischen Schwabstedt und Treia kann der Angler Zander und Brassen aus dem Fluss holen.

Bei so viel Abwechslung in dem großen Angelrevier an der Treene findet jeder Angler seinen persönlichen Lieblingsplatz!

Kultur:

www.shmf.de/
www.speicher-husum.de